Startseite
Neues
Die Gattungen
Gesuche
Reiseberichte und Bilder
Bilder meiner Pflanzen
Karnivoren in der Natur
Naturfotografie
Literatur
Links
Gästebuch
Kontakt
Sitemap
© Christian Dietz
2003-2017


Drosophyllum lusitanicum

Allgemeines

Drosophyllum ist eine monotypische Gattung. Sie besteht lediglich aus der einzigen Art Drosophyllum lusitanicum.

Es handelt es sich um eine passive Klebefalle. Im Gegensatz zu den Drosera ist Drosophyllum nicht in der Lage die Tentakel in Richtung der Beute zu bewegen. Drosophyllum verbreitet eine sehr stark nach Honig riechenden Duft. Schon beim Öffnen meines Gewächshaus fällt mir der angenehme Geruch auf. Durch diesen Geruch lockt Drosophyllum seine Beute an.

Drosophyllum lusitanicum gehört zu den wenigen Pflanzen, deren Blätter nach aussen ausgerollt sind, so genannte circinate Knospen.

Vorkommen

Ihr Verbreitungsgebiet ist auf das südliche Portugal, dem äußersten Südwesten Südspaniens und dem Norden Marokkos beschränkt. Er wächst dort in Höhen bis 800m über dem Meeresspiegel. Die Standorte sind während des Sommers alle sehr trocken. Im Winter können die Standorte deutlich nasser sein, allerdings läuft das Wasser immer sehr schnell ab.

Kultur

Leider ist Drosophyllum in Kultur etwas anspruchsvoller. Die Pflanzen mögen ungerne umgettopft werden, daher sollte man Sämlinge möglichst früh in die Endtöpfe setzen.

Drosophyllum kommt in der Natur nur an sehr trockenen Standorten vor. Das ist in Kultur zu berücksichtigen. Die Pflanzen mögen ungerne längere Zeit extrem feucht stehen. Meine Pflanzen stehen in größeren Untersetzer, die im leichten "Anstau" stehen. Zwischen den Gießgängen lasse ich die Untersetzer immer vollständig austrocknen, bevor ich wieder etwas Wasser nachfülle. Sollte die Pflanze dabei tatsächlich mal etwas zu trocken stehen, zeigt sie das durch hängend Blätter deutlich an. Spätestens dann ist es Zeit wieder etwas zu giessen.

Als Substrat verwende ich eine Mischung aus Torf und Sand, wobei der Sandanteil deutlich höher als der Torfanteil ist. Wichtig ist es von Anfang an möglichst große Töpfe zu verwenden, da Drosophyllum umtopfen nicht sonderlich mag. Meine bevorzugte Topfgröße sind 12er Töpfe.

Im Winter sollte man die Pflanzen möglichst kühl, aber frostfrei stellen. Ein kalter Winter ist aus meiner Sicht empfehlenswert. Die Pflanzen wachsen bei niedrigen Temperaturen deutlich langsamer, als im Sommer. Dennoch möchten sie möglichst viel Licht haben, damit sie nicht vergeilen.

Vermehrung

So weit mir bekannt, kann man Drosophyllum nur über Samen vermehren. Die großen Samen legt man am einfachsten lediglich auf das Substrat auf. Ich verwende zur Aussaat 5er Töpfe. Pro Topf lege ich 20 oder mehr Samen aus. Den Topf stelle ich dann in den Anstau. Sobald sie keimen nehme ich den Sämling und topfe ihn direkt in sein Endgefäß um. Das sieht am Anfang zugegebenermaßen etwas überdimensioniert aus, funktioniert aber sehr gut. Anfangs halte ich die Töpfe deutlich feuchter als die der erwachsenen Pflanzen.

Bilder aus Kultur

Drosophyllum lusitanicum Drosophyllum lusitanicum Drosophyllum lusitanicum
Drosophyllum lusitanicum Drosophyllum lusitanicum Drosophyllum lusitanicum
 
Drosophyllum lusitanicum Drosophyllum lusitanicum Drosophyllum lusitanicum
Drosophyllum lusitanicum Drosophyllum lusitanicum Drosophyllum lusitanicum