Startseite
Neues
Die Gattungen
Gesuche
Reiseberichte und Bilder
Bilder meiner Pflanzen
Karnivoren in der Natur
Naturfotografie
Literatur
Links
Gästebuch
Kontakt
Sitemap
© Christian Dietz
2003-2017


USA 2010 - Meadowview in Virginia

21.05.2010 bis 29.05.2010

Nach unserer Reise durch Südafrika im September 2009 habe ich das ein oder andere Bild von dieser Reise im GFP-Forum sowie im ICPS-Forum gezeigt. Da die Rückmeldungen zu den Bildern sehr positiv waren stellte ich nach und nach immer mehr ein. Nachdem ich bereits einiges von unserer Reise gezeigt hatte schrieb mich Dr. Phil Sheridan von der Meadowview Biological Research Station in Virginia an.
Hauptquartier von Meadowview
Er lud mich für einen Vortrag ein. Ich war davon sehr überrascht und wusste erstmal auch gar nicht richtig, wie ich damit umgehen sollte. Da ich nicht alleine fliegen wollte und alles recht spontan und schnell gehen musste hielt ich kurz Rücksprache mit Carsten Paul, ob er sich vorstellen könnte mit mir zu kommen. Mitte März buchten wir unsere Flüge für Mai 2010.

Natürlicherweise kommen in Virginia die beiden Arten Sarracenia flava und Sarracenia purpurea vor. Von Sarracenia flava sind die Variationen Sarracenia flava var. maxima, Sarracenia flava var. flava sowie Sarracenia flava var. ornata zu finden. Weitere Sarracenia-Arten gibt und gab es in Virginia nicht.

Die derzeitige Situation in Virginia ist nicht anders als schlecht zu bezeichnen. Von Sarracenia flava ist gerade mal ein einziger, von Sarracenia purpurea noch zwölf der ursprünglichen Naturstandorte erhalten geblieben (Stand 2010, Sheridan, pers. comm). Zwölf Standorte von Sarracenia purpurea mag sich erstmal recht viel anhören, aber die Standorte bestehen ausnahmslos aus sehr wenigen Pflanzen.
kleiner Teil der Pflanzensammlung
Einer dieser Standorte besteht aus gerade mal zwei Pflanzen!

Die Gründe für das Verschwinden der Pflanzen sind ganz verschieden. Neben der fortschreitenden Entwässerung sind durch Biberdämme verursachte Überschwemmungen und die durch den Menschen stark eingedämmten Feuer die Hauptgründe für das Verschwinden dieser Habitate. Alleine die Biber zerstörten in der letzten Dekade etwa 30% der Standorte (Sheridan, pers.comm). Das Ausbleiben von Feuer erlaubt es, den schnell wachsenden Laubbäumen zu groß zu werden und somit dem Habitat das nötige Licht und Wasser zu entziehen. Die zunehmende Besiedlung der Gebiete tut ihr übriges.

Die Meadowview Biological Research Station ist eine gemeinnützige Organisation, die in Virginia zu Hause ist. Sie haben sich zum Ziel gemacht, die restlichen Feuchtgebiete und Kiefernwälder in Virginia zu schützen und (falls überhaupt möglich) zu renaturieren. Für diese Zwecke werden ausschließlich Pflanzen, deren nachgewiesene Herkunft Virginia ist verwendet. Natürlicherweise kommen in Virginia die beiden Arten Sarracenia flava und Sarracenia purpurea vor.

Da es nur in Ausnahmefällen gelingt, die wenigen, noch verbliebenen natürlichen Vorkommen von Sarracenia flava und Sarracenia purpurea in Virginia zu retten, ist eines der großen Bestreben von Meadowview wenigstens das Genmaterial dieser Standort zu erhalten.
Spendenschild
Zu diesem Zweck besitzt Meadowview eine sehr große Sammlung an Sarracenia mit nachgewiesener Herkunft aus Virginia.

Des Weiteren unterhält Meadowview im Süden Virginias, in der Nähe der Grenze zu North-Carolina, ein kleines Reservat, das Joseph Pines Preserve. Diese Fläche wurde im Laufe der Jahre wieder in einen naturnahen funktionierenden Sumpf umgewandelt. Meadowview ist sehr daran interessiert, weitere angrenzende Flächen zu erwerben um das Preserve zu vergrößern und den Wasserhaushalt besser regulieren zu können.

Am 21.05.2010 war es dann soweit! Carsten und ich machten uns auf die Reise nach Virginia. Es war für uns beide die erste Reise in die USA.