Startseite
Neues
Die Gattungen
Gesuche
Reiseberichte und Bilder
Bilder meiner Pflanzen
Karnivoren in der Natur
Naturfotografie
Gartenbilder
Literatur
Links
Kontakt
Sitemap
Impressum und Datenschutz
© Christian Dietz
2003-2021

Tag 10: Grão Mogol

19.07.2015

Das Ziel dieses Tages war es Drosera chimaera in der Nähe von Grão Mogol zu sehen. Uns lagen einige Standorte vor. Da wir im Vorfeld allerdings nicht überprüft hatten, wo diese Stellen genau lagen versuchten wir während des Frühstücks mit unseren Handies und einem Tablet herauszufinden, wo wir ungefähr hinfahren mussten. Dies war aufgrund der schlechten Internetverbindung praktisch nicht möglich, so dass wir kaum mehr Informationen als ein paar Koordinaten hatten.

Da wir wussten an welchem Fluss die Standorte liegen hatten wir eine grobe Richtung. Da auch auf unsere Navis kein Verlass war fuhren wir lediglich mit dem GPS-Gerät los und suchten nach der Stelle auf der Straße mit der kürzesten Entfernung. Auf dem Weg dorthin fanden wir eine kleine Einfahrt, die uns wohl zu dem Fluss führen würde. Wir waren allerdings noch ein ganzes Stück von der Stelle, die wir eigentlich suchten, entfernt.
Fluss in der Nähe von Itacambira
Da wir dort aber zumindest die Möglichkeit sahen, an den Fluss heranzukommen fuhren wir hinein.

Es stelle sich heraus, dass es sich um Privatgelände handelte. Wir fragten die Männer kurz, ob wir parken dürften um uns am Fluss umzusehen. Dies wurde bejaht, so dass wir uns kurze Zeit später auf den Weg machten. Ein kleiner Weg führte hinunter zum Fluss. An dieser Stelle waren einige Steine künstlich aufgeschüttet, so dass wir gut über den Fluss laufen konnten. Es war allerdings recht glatt. Man musste etwas aufpassen, wo man hintritt. Das Wetter an dem Tag war leider nicht so gut. Es war zwar Trockenzeit, aber wohl nicht an diesem Tag. Es nieselte etwas und dicke graue Wolken waren am Himmel.

Am Ufer des Flusses konnte man recht gut laufen. Es war teilweise etwas steil und glitschig aber kein wirkliches Problem. Laut meinem GPS waren es noch etwa zwei Kilometer bis zu der Stelle, die wir eigentlich suchten. Zu unserer großen Überraschung fanden wir kurze Zeit später bereits die ersten Drosera chimaera. Damit hatte zu dem Zeitpunkt niemand gerechnet!

Nach unserem ersten Fund konnten wir noch weitere Drosera chimaera finden. In einer Umgebung von etwa 40-60 Metern wuchsen die Pflanzen am Flussufer. Auffällig war, dass sie alle auf einer Höhe wuchsen. Wir nehmen an, dass diese Höhe den Wasserstand des Flusses während der Regenzeit anzeigt.
Drosera chimaera
Wären wir während der Regenzeit dort gewesen hätte wir wohl teilweise unter Wasser gestanden!

Wir liefen nun immer weiter den Fluss entlang und hielten Ausschau nach Pflanzen, konnten aber keine weiteren entdecken. Dafür fiel mir ein Wespennest ins Auge. Zuerst dachte ich, dass der Bau unbewohnt sei, allerdings hatten sie sich alle – wohl aufgrund des schlechten Wetters – auf die Rückseite des Nestes verzogen. Die Tiere schienen recht friedlich und bewegten sich, vielleicht zum Glück, kaum.

Der Weg führte langsam aber sicher immer weiter nach oben über den Fluss. Hohe Säulenkakteen prägten oberhalb des Flusses die Landschaft. Von dort hatte man auch einen recht schönen Überblick auf den Fluss, der unten im Tal verlief.

Tim und Thomas waren etwas voran gelaufen und wir hatten den Blickkontakt verloren. Als wir sie später wiedertrafen erzählten sie uns, dass sie auf der anderen Seite des Flusses waren und es dort noch weitere Drosera chimaera gibt.


Fangschrecke, Drosera chimaera und Säulenkakteen

Gegen Mittag verließen wir den Standort. Auf dem Weg zurück zur Straße schauten wir uns noch eine Bromelie an, die am Straßenrand stand. Die Pflanze hatte eine beachtliche Höhe von etwa 67cm.
Aechmea bromeliifolia
Ich vermute, dass es sich bei der Pflanze um Aechmea bromeliifolia handelt. Auf der anderen Straßenseite standen einige teils sehr alte Melokakteen, teils mit Blütenansätzen.

Am Nachmittag wollten wir noch einen Standort bei Itacambira besuchen. Wir fanden die Stelle problemlos und machten uns auf den Weg. Das Gelände war nicht sonderlich gut zu begehen, aber mit etwas Zeit gut machbar. Es ging immer nach oben. Die Vegetation wurde zunehmend höher, der Boden matschiger. Durch die hohe Vegetation haben wir uns teilweise nicht sehen können.

Die ersten Pflanzen, die mir auffielen waren Drosera tomentosa var. tomentosa. Die Pflanzen standen nur an den nassesten Stellen. Da das Wetter immer noch nicht wirklich besser war, ließ es sich nur sehr schwer einschätzen, ob es dort immer so nass ist oder ob es nur an diesem Tag so war.

Als nächstes fielen mir einige Genlisea aurea var. aurea auf. Diese Pflanzen waren hier auch wieder zahlreich vertreten und aufgrund der recht großen gelben Blüten gut zu finden. Schließlich fanden wir auch die nach dem Ort im Tal in der Nähe benannten Sonnentaue, Drosera graomogolensis. Die Pflanzen schienen hier besonders groß und kräftig zu sein.
Drosera tomentosa var. tomentosa
Teilweise hatten sie sehr lange Stämmchen und bildeten dichte Horste. An sehr nassen Stellen fanden wir dann noch zwei weitere Drosera-Arten, Drosera communis und Drosera grantsaui.

Auf dem Weg nach unten schauten wir uns hier und da noch einige der Kakteen an, die an trockeneren Stellen vorkamen. Teilweise blühten sie sogar. Am Auto machten wir kurz eine Pause und tranken etwas. Da wir alle etwas Hunger hatten, aber nichts dabei entschlossen wir uns dazu, nach Grão Mogol zu fahren, in der Hoffnung, dort etwas zu Essen zu bekommen.

Gegen 16 Uhr kamen wir in der Stadt an. Carlos fragte einen älteren Mann in der Stadt, wo wir denn etwas zu Essen bekommen könnten. Wir wurden an ein Restaurant in der Stadtmitte nahe der Kirche verwiesen.

Als wir dort ankamen war die Tür des Restaurants offen, es waren aber keine Gäste da. Dennoch wurden wir herzlich empfangen und bekamen etwas zu Essen und zu trinken.

Das Wetter hatte sich draußen mittlerweile weiter verschlechtert und es regnete sehr kräftig. Wir hatten also alles richtig gemacht! Bei dem Wetter wären wir draußen richtig nass geworden.
Drosera graomogolensis
Ein solcher Regen in der Trockenzeit ist wohl sehr ungewöhnlich. Die Leute vor Ort schoben es darauf, dass es ein El Nino Jahr sei.

Nach dem Essen fuhren wir auf direktem Weg weiter nach Bocaiuva, wieder in dieselbe Unterkunft, in der wir zwei Tage zuvor bereits waren. Gegen 21 Uhr kamen wir dort an. Auch dieses Mal stand wieder ein Musiker auf dem Platz vor dem Hotel! Zum Glück war die Livemusik dieses Mal bereits um 22 Uhr zu Ende, so dass es nachts nicht so laut war.

Wir gingen wieder in die Pizzeria. Da wir mittags ja bereits gut gegessen hatten und daher nicht so hungrig waren haben wir uns zu fünft drei große Pizzen bestellt. Von den riesen Lasagnen haben wir dieses Mal abgesehen. Wir tranken ein paar Bier und Caipirinha bevor wir zurück ins Hotel gingen.

Bilder dieses Tages

<i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais <i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais <i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais
Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais
 
Grão Mogol, Minas Gerais <i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais <i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais
Grão Mogol, Minas Gerais Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais
 
<i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais <i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais <i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais
Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais
 
<i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais <i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais Wespennest - Grão Mogol, Minas Gerais
Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais Wespennest - Grão Mogol, Minas Gerais
 
Wespennest - Grão Mogol, Minas Gerais Wespennest - Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais
Wespennest - Grão Mogol, Minas Gerais Wespennest - Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais
 
Grão Mogol, Minas Gerais <i>Drosera chimaera</i> - Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais
Grão Mogol, Minas Gerais Drosera chimaera - Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais
 
Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais <i>Aechmea bromeliifolia</i> - Grão Mogol, Minas Gerais
Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais Aechmea bromeliifolia - Grão Mogol, Minas Gerais
 
Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais
Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais
 
Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais
Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais
 
Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais <i>Drosera tomentosa</i> var.<i> tomentosa</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
Grão Mogol, Minas Gerais Grão Mogol, Minas Gerais Drosera tomentosa var. tomentosa - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
 
<i>Drosera tomentosa</i> var.<i> tomentosa</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais <i>Genlisea aurea</i> var.<i> minor</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais <i>Drosera graomogolensis</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
Drosera tomentosa var. tomentosa - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Genlisea aurea var. minor - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Drosera graomogolensis - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
 
<i>Drosera graomogolensis</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais <i>Drosera graomogolensis</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais <i>Drosera communis</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
Drosera graomogolensis - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Drosera graomogolensis - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Drosera communis - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
 
<i>Genlisea aurea</i> var.<i> minor</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais <i>Drosera graomogolensis</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais <i>Genlisea aurea</i> var.<i> minor</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
Genlisea aurea var. minor - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Drosera graomogolensis - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Genlisea aurea var. minor - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
 
<i>Drosera tomentosa</i> var.<i> tomentosa</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais <i>Drosera grantsaui</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais <i>Drosera graomogolensis</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
Drosera tomentosa var. tomentosa - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Drosera grantsaui - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Drosera graomogolensis - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
 
<i>Drosera graomogolensis</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais <i>Drosera grantsaui</i> - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Mimose - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
Drosera graomogolensis - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Drosera grantsaui - Morro do Jambeiro, Minas Gerais Mimose - Morro do Jambeiro, Minas Gerais
 
Morro do Jambeiro, Minas Gerais  Straße bei Grao Mogol
Morro do Jambeiro, Minas Gerais  Straße bei Grao Mogol