Startseite
Neues
Die Gattungen
Gesuche
Reiseberichte und Bilder
Bilder meiner Pflanzen
Karnivoren in der Natur
Naturfotografie
Gartenbilder
Literatur
Links
Kontakt
Sitemap
Impressum und Datenschutz
© Christian Dietz
2003-2021

Tag 19: Piranhas, Transpantaneira und Utricularia poconensis

28.07.2015

Nun war unser letzter Tag gekommen. Wir wollten gerne noch einmal Piranha angeln gehen. Dies war für den Vormittag vorgesehen.
Safranammer - Sicalis flaveola
Am Nachmittag wollten wir versuchen, Utricularia poconensis zu finden und zum Anschluss noch einmal etwas entlang der Transpantaneira fahren.

Mit dem VW-Bulli ging es wieder Richtung Fluss, wo wir zwei Tage zuvor bereits angeln waren. DJ packte noch einen etwa 3-4 Meter langen Stock ein, den er als Hilfe zum Rudern verwenden wollte. Leider hatten wir für diesen Tag nur vier Angeln, anstatt der sechs, die wir beim ersten Mal hatten. Auch sollten wir dieses Mal nur ein Boot haben, indem wir alle sitzen würden.

Als wir an der Stelle ankamen suchte DJ nach unserem Boot. Er konnte kein Boot finden, dass auf die Beschreibung, die er bekommen hatte passte. Es lag lediglich ein älteres, weißes Boot dort. Daraufhin fuhren wir kurz an eine andere Stelle, um nachzuschauen ob unser Boot vielleicht dort liegt. Da war es aber auch nicht. Es musste sich also um das weiße Boot handeln, das wir an der anderen Stelle gesehen hatten. Daher nahmen wir dieses Boot.

Das Boot war bei deutlich wackeliger, als das von vor zwei Tagen. Auch war es nicht sonderlich bequem und innen auch bereits etwas nass. Wir fuhren etwas hinaus auf den Fluss und suchten eine Stelle in der Nähe von Wasserpflanzen, wo wir unsere Angeln auswarfen.

Es dauerte auch dieses Mal nicht lange, bis die Fische bissen. Schnell hatten wir die ersten Fische aus dem Wasser gezogen. Wir hätten auch gerne noch einmal einen Fischbussard gesehen, wir er im Flug einen Fisch von der Wasserfläche greift. So sehr wir aber auch suchten, wir fanden keinen dieser Vögel. Es schienen insgesamt auch deutlich weniger Vögel und andere Tiere am Flussufer unterwegs zu sein als zwei Tage zuvor. Lediglich ein paar Kormorane konnten wir finden. Wir versuchten bei ihnen den Trick mit dem aufgespießten Fisch. Leider funktionierte das nicht.

Nach dem Mittagessen verabredeten wir uns für etwa 15.30 Uhr um auf die Suche nach Utricularia poconensis zu gehen.
Utricularia poconensis
Wenig später hatten wir die Pflanzen tatsächlich gefunden. Es war zwar nicht exakt die Stelle, die uns beschrieben wurde. Es handelte sich um einen kleinen Tümpel, der mit schilfähnlichen Pflanzen durchsetzt war. Da Utricularia poconensis etwas ungewöhnlich (zumindest für uns) für eine Utricularia aussieht hatten wir sie zuerst übersehen. Sie standen in voller Blüte, wir hatten also noch mehr Glück. Wir schauten uns die Pflanze recht genau an und machten einige Fotos davon.

Nachdem wir uns die Pflanzen einige Zeit lang angesehen hatten verließen wir das Gelände wieder. Für den Rest des Tages wollten wir uns noch etwas auf der Transpantaneira umsehen und gerne auch nochmal zu den Hyazintharas fahren. Da es bereits recht spät war fuhren wir direkt zu der Stelle, an der wir ein paar Tage zuvor die Hyazintharas gesehen hatten.

Die Vögel waren wieder an dieser Stelle. Offensichtlich hatten sie in einem der Bäume ihr Nest gebaut. Es war auch jetzt wieder ein Erlebnis, diese tollen Vögel sehen zu können. Wenig später gesellte sich noch eine andere Gruppe Touristen zu uns. Offensichtlich wollten sie einfach nur schauen, was wir dort taten. Diese Gruppe war mit dem Safari-Wagen unterwegs, den wir Tage zuvor auch hatten. Als es dunkel wurde fuhren wir wieder zurück.


Hyazintharas an der Transpantaneira

Auf dem Zufahrtsweg zur Estancia wurde uns gesagt, dass vor kurzem ein Ameisenbär mit einem Jungtier gesichtet wurde und er noch in der Nähe sein müsse. Wir machten uns daher per Fuß auf die letzten Meter.
Sonnenuntergang im Pantanal
Leider konnten wir, trotz intensiver Suche, das Tier nicht finden. Auch die anderen Leute an der Estancia waren erfolglos.

An diesem Abend gab es auch wieder Livemusik und Churasco. Wir hatten die mittags gefangenen Fische in der Küche abgeben, in der Hoffnung, sie zu serviert zu bekommen. Leider kamen sie auch dieses Mal nicht.

Der Abend ging feucht fröhlich und viel zu spät zu Ende. Am nächsten Morgen stand unser Rückflug an. Es war bereits nach Mitternacht und wir mussten zum Teil noch unsere Koffer packen. Da wir bereits kurz nach Sonnenaufgang wieder aufstehen mussten verblieben uns nur ein paar wenige Stunden schlaf.

Bilder dieses Tages

Grayish Baywing - <i>Agelaioides badius</i> - Pantanal, Mato Grosso Safranammer - <i>Sicalis flaveola</i> - Pantanal, Mato Grosso <i>Utricularia poconensis</i> - Pantanal, Mato Grosso
Grayish Baywing - Agelaioides badius - Pantanal, Mato Grosso Safranammer - Sicalis flaveola - Pantanal, Mato Grosso Utricularia poconensis - Pantanal, Mato Grosso
 
<i>Utricularia poconensis</i> - Pantanal, Mato Grosso <i>Utricularia poconensis</i> - Pantanal, Mato Grosso <i>Utricularia poconensis</i> - Pantanal, Mato Grosso
Utricularia poconensis - Pantanal, Mato Grosso Utricularia poconensis - Pantanal, Mato Grosso Utricularia poconensis - Pantanal, Mato Grosso
 
<i>Utricularia poconensis</i> - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso
Utricularia poconensis - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso
 
Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso
Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso
 
Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso
Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso
 
Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - <i>Anodorhynchus hyacinthinus</i> - Pantanal, Mato Grosso
Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso Hyazinthara - Anodorhynchus hyacinthinus - Pantanal, Mato Grosso
 
Neunbinden-Gürteltier - <i>Dasypus novemcinctus</i> - Pantanal, Mato Grosso Sonnenuntergang im Pantanal - Pantanal, Mato Grosso little Nightjar - <i>Setopagis parvula</i> - Pantanal, Mato Grosso
Neunbinden-Gürteltier - Dasypus novemcinctus - Pantanal, Mato Grosso Sonnenuntergang im Pantanal - Pantanal, Mato Grosso little Nightjar - Setopagis parvula - Pantanal, Mato Grosso
 
 little Nightjar - <i>Setopagis parvula</i> - Pantanal, Mato Grosso
 little Nightjar - Setopagis parvula - Pantanal, Mato Grosso