Startseite
Neues
Die Gattungen
Gesuche
Reiseberichte und Bilder
Bilder meiner Pflanzen
Karnivoren in der Natur
Naturfotografie
Gartenbilder
Literatur
Links
Kontakt
Sitemap
Impressum und Datenschutz
© Christian Dietz
2003-2021

Tag 7: Die Gegend von Diamantina

16.07.2015

Das Motto dieser Reise war wohl "nur der Frühaufsteher findet die Karnivoren" bzw. "Schlaf ist vollkommen überbewertet", daher war auch an diesem Tag das Frühstück für spätestens 07.30 Uhr angesetzt.

Blick von der Terrasse unseres Hotels
Mittlerweile hatten wir uns aber auch schon daran gewöhnt. Das Frühstück ins unserer Unterkunft in Diamantina bestand hier auch wieder aus landestypischen Sachen wie Kuchen, Obst, Queijo de Minas, Honig und Wurst. Was uns hier allerdings zum ersten Mal begegnete war gesüßter Kaffee. Offensichtlich ist es in dieser Region von Brasilien normal, dass der Kaffee von Haus aus gesüßt wird. Es gab Kaffee in zwei Kannen, einen wenig gesüßten und einen stark gesüßten. Ungesüßten Kaffe gab es dort leider nicht.

Gegen 08.30 Uhr verließen wir unsere Unterkunft. Unser erstes Ziel sollte ein Standort von Drosera schwackei ganz in der Nähe sein. Wir suchten einige Zeit, konnten die Pflanzen aber leider nicht finden. Da wir an diesem Tag noch mehr vorhatten brachen wir die Suche ab.

Unser nächstes Ziel war ein Standort von Drosera latifolia an einem Flussufer, bereits auf dem weg nach Bocaiuva, wo wir unsere nächste Unterkunft hatten. Der Weg zu diesem Standort verlief abseits der Hauptstraßen auf einer kleinen Staubpiste. Irgendwann erreichten wir schließlich die Stelle, die wir suchten.

Drosera latifolia
Da wir zur Trockenzeit dort waren hatte der Fluss Niedrigwasser und wir konnten unser Auto im Flusslauf parken. Zur Regenzeit ist das sicher nicht möglich.

Die ersten Pflanzen waren schnell gefunden. Die Pflanzen waren sehr auffällig und standen meist am Flussufer. Einige der Pflanzen standen an diesem Tag in voller Blüte, so dass wir eine Reihe offener Blüten beobachten und auch fotografieren konnten. Die Pflanzen stehen dort mitten um Flusslauf, meistens in kleinen Inseln auf Granitausbrüchen. Die feuchten Stellen waren etwas rutschig, so dass man ein wenig aufpassen musste wo man hintrat.

Neben Drosera latifolia fanden wir wenig später noch eine recht kleine Utricularia, nämlich Utriularia neottioides. Diese Pflanze ist sofern etwas Besonderes, da es die einzige (mir) bekannte Utricularia ist, die keine Fangblasen mehr bildet und somit bereits keine echte Karnivore mehr ist. Die Blüten dieser Pflanze sind weiß und auffallend klein. Sie standen ausschließlich in fließendem Wasser, lediglich die Blüten ragten heraus.
Die Gattung Genlisea war dort durch Genlisea repens vertreten. Die Pflanzen wuchsen an schlammigen, feuchten Stellen auf Granitfelsen. Genlisea repens besitzt eine kleine gelbe Blüte mit mehr oder weniger langem Sporn an einem unbehaarten Blütenstiel.

Auch an diesem Standort konnten wir wieder einige Utricularia tricolor finden. Diese Art ist in Minas Gerais offensichtlich weit verbreitet. Die Blütenform ist an den verschiedenen Standorten ist allerdings oftmals leicht verschieden.

Genlisea repens
Gegen 12 Uhr brauchen wir wieder auf. Wir hatte noch einen weiteren Standort in dieser Gegend auf dem Programm, den wir aufsuchen wollten. Also gaben wir die Koordinaten ins GPS ein und versuchten den Standort zu finden. Uns wurde eine Distanz von 4,4 Kilometern angezeigt.

Die Entfernung nahm leider nicht wirklich ab. Wie wir wenig später herausfanden hatte sich offensichtlich ein Eingabefehler eingeschlichen, so dass die Mühe vergeblich war. Mit den richtigen Koordinaten machten wir uns wieder auf den Weg, es ging nun wieder zurück.

Zu unserer Überraschung war die Stelle mit der kürzesten Entfernung auf dem GPS nur etwas weiter als die Stelle, an der wir zuvor waren. Wir parkten unser Auto also wieder in der Nähe und machten uns per Fuß auf ins Gelände. Das GPS zeigt uns an, dass wir etwa 700 Meter Fußmarsch durchs Gelände vor uns hatten. In der Ferne konnte man deutlich einen kleinen Berg sehen. Wir vermuteten, dass der Standort vor diesem Berg lag. Da es dort Drosera spiralis und Drosera grantsaui geben sollte und wir diese Art unbedingt sehen wollten machten wir uns auf den Weg.

Das erste, was hier auffiel war, dass es auf dem ersten Stück deutlich trockener war als der Standort zuvor. Zwar lief der Fluss in unmittelbarer Nähe vorbei, allerdings konnte er nicht sonderlich viel Feuchtigkeit zur Verfügung stellen. Hier wuchsen tatsächlich viele große Kakteen! Die erste Drosera, die wir auf dem Weg finden konnten war Drosera tentaculata. Auch hier wuchsen sie wieder sehr trocken in Sandflächen. Im Unterschied zu den Pflanzen an den anderen Standorten waren sie hier nicht so kräftig ausgefärbt.

Die Gegend blieb vorerst weiterhin so trocken. Wir erreichten schließlich die Stelle, an der ein paar Jahre zuvor Drosea spiralis) gefunden wurde. Offensichtlich hatte sich die Gegend stark verändert.

der zweite Standort
Also machten wir uns auf die Suche. Es war immer noch sehr trocken. Schließlich fanden wir ein paar nassere Stellen. Dort konnten wir dann einige Drosera camporupestris finden. Die Pflanzen waren nicht so zahlreich und schön wie am Tag zuvor, dennoch freuten wir uns sehr darüber. Daneben fanden wir Rosetten einer Genlisea, die wir aber nicht bestimmen können.

Drosera grantsaui war an diesen feuchten Stellen recht einfach zu finden. Neben Drosera grantsaui war Drosera communis und Drosera tomentosa var. tomentosa dort stark vertreten. Auf der weiteren Suche nach Karnivoren fanden wir kurze Zeit später noch Utricularia hispida. Diese Art war für diesen Standort bis dahin noch nicht bekannt. Uns freute die Entdeckung daher besonders. Wir konnten lediglich eine Blüte dieser Pflanze finden.


Drosera grantsaui, Utricularia hispidula und Drosera tomentosa var. tomentosa

Durch die ganzen anderen Funde vergasen wir bald, dass wir ja eigentlich nach Drosera spiralis suchten. Holger war es schließlich, der an einem Granitausbruch die ersten – und einzigen Pflanzen – fand. Wir hatten nun doch noch welche, wenn auch nur ein paar wenige, gefunden!

Die Pflanzen wuchsen an einem Granitausbruch in flachem Gelände. An der Stelle scheint ständig, also auch insbesondere in der Trockenzeit, etwas Wasser durchzusickern.

Drosera spiralis
Die Größe der Pflanzen betrug geschätzte 20cm, teilweise hatten sie deutliche Stämmchen. Die Blütenansätze waren weit vorangeschritten, allerdings dauerte es wohl noch ein paar Tage, bis die Pflanzen blühten. Daher konnten wir hier leider keine Blütenbilder machen. Hier und da konnten wir ein paar kleinere Pflanzen erkennen. Mittlerweile stand die Sonne auch schon ein kleines bisschen tiefer, was uns die Möglichkeit bot schöne Gegenlichtbilder zu machen.

Am frühen Nachmittag machten wir auf den Weg nach Bocaiuva. Wir mussten nun erstmal die Piste zurückfahren, bevor wir dann auf eine geteerte Straße kamen. Etwa gegen 20 Uhr kamen wir in Bocaiuva an.

Auch in dieser Unterkunft mussten wir unser Koffer wieder ganz nach oben tragen. Die Zimmer lagen alle im zweiten und dritten Stock. Auf der Straße hatte das Hotel ein kleines angeschlossenes Restaurant. An diesem Abend gab es dort Livemusik, sie sollte bis etwa Mitternacht dauern.

Neben unserer Unterkunft befand sich eine Pizzeria. Dort gingen wir hin um noch etwas zu Essen. Nach dem Abendessen gingen wir zurück ins Hotel und legten uns ins Bett. Die Musik sollte übrigens noch bis weit nach 2 Uhr Nachts andauern, entgegen dem, was uns von der Dame an der Rezeption gesagt wurde. Durch die laute Musik und die Hitze im Raum wurde es - mal wieder - eine sehr kurze Nacht.

Bilder dieses Tages

Bilck auf Diamantina von der Terrasse des Hotels kleines Städtchen unterwegs Diamantina, Minas Gerais
Bilck auf Diamantina von der Terrasse des Hotels kleines Städtchen unterwegs Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais
Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais
Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Utricularia neottioides</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais
Utricularia neottioides - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Utricularia tricolor</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Utricularia tricolor</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais
Utricularia tricolor - Diamantina, Minas Gerais Utricularia tricolor - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Utricularia</i> sp.</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Utricularia</i> sp.</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Utricularia</i> sp.</i> - Diamantina, Minas Gerais
Utricularia sp. - Diamantina, Minas Gerais Utricularia sp. - Diamantina, Minas Gerais Utricularia sp. - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Utricularia tricolor</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Utricularia tricolor</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais
Utricularia tricolor - Diamantina, Minas Gerais Utricularia tricolor - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera latifolia</i> - Diamantina, Minas Gerais
Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais Drosera latifolia - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Utricularia neottioides</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Utricularia neottioides</i> - Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais
Utricularia neottioides - Diamantina, Minas Gerais Utricularia neottioides - Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais
 
Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera tentaculata</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera tentaculata</i> - Diamantina, Minas Gerais
Diamantina, Minas Gerais Drosera tentaculata - Diamantina, Minas Gerais Drosera tentaculata - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Drosera tentaculata</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera grantsaui</i> - Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais
Drosera tentaculata - Diamantina, Minas Gerais Drosera grantsaui - Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Drosera grantsaui</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera grantsaui</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera communis</i> - Diamantina, Minas Gerais
Drosera grantsaui - Diamantina, Minas Gerais Drosera grantsaui - Diamantina, Minas Gerais Drosera communis - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Drosera tomentosa</i> var.<i> tomentosa</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera spiralis</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera spiralis</i> - Diamantina, Minas Gerais
Drosera tomentosa var. tomentosa - Diamantina, Minas Gerais Drosera spiralis - Diamantina, Minas Gerais Drosera spiralis - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Drosera spiralis</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera spiralis</i> - Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais
Drosera spiralis - Diamantina, Minas Gerais Drosera spiralis - Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais
 
Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais <i>Drosera spiralis</i> - Diamantina, Minas Gerais
Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais Drosera spiralis - Diamantina, Minas Gerais
 
<i>Drosera spiralis</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Genlisea repens</i> - Diamantina, Minas Gerais <i>Genlisea repens</i> - Diamantina, Minas Gerais
Drosera spiralis - Diamantina, Minas Gerais Genlisea repens - Diamantina, Minas Gerais Genlisea repens - Diamantina, Minas Gerais
 
Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais nördlich von Diamantina
Diamantina, Minas Gerais Diamantina, Minas Gerais nördlich von Diamantina
 
Couto de Magalhães de Minas  auf dem Weg nach Bocaiuva
Couto de Magalhães de Minas  auf dem Weg nach Bocaiuva